Ihr Recht


Familienrecht

Warum ist "Scheidung online"
oft ein einsamer Weg?
 

Sorgerecht und Umgang 

Unterhalt nach dem Abitur 

Höhe des Kindesunterhalts 

Mindestunterhalt für Kinder 

Wenn Ehesachen hoch streitig werden 

Unterhalt für volljährige Kinder 

Kinderbilder im Internet 

Erbrecht

Arbeitsrecht

Miet- und Wohneigentum

Recht zur Besichtigung der Wohnung

Privates Baurecht

Verkehrsrecht

Die MPU 

Straf- & OWi-Verfahren 

Der Verkehrsunfall 

Anruf der Versicherung 

Unfallformular 

Verkehrsverstoss-Formular 

Verkehrsunfall mit einem Fahrradfahrer 

Verkehrsunfall mit einem Kind als Fahrradfahrer 

Schadensersatz für Kindersitz nach einem Verkehrsunfall 

Handy - nicht Sekundenschlaf 

Auto weg während der Probefahrt 

Engstelle auf der Fahrbahn 

Zahlt die Versicherung des Unfallgegners? 

Muss man Vollkaskoversicherung beanspruchen? 

Fahrverbot und Entziehung der Fahrerlaubnis 

Sturmschaden am eigenen Fahrzeug 

Vertragsrecht

Allgemeines Zivilrecht

Eltern haften für Ihre Kinder 

Erfolgreiche Verteidigung durch RA Volker Klein 

Unberechtigte Veröffentlichung von Fotos des Kindes bei Facebook etc.

Sorgerecht SozialeMedien Kindeswohl getrenntlebend Trennung Scheidung Rösrath Rechtsanwalt Volker Klein


Die Eltern des Kindes sind getrennt lebende Eheleute und haben das gemeinsame Sorgerecht für ihr Kind. Dieses ist 11 Jahre alt.

Die neue Lebensgefährtin des Ehemanns ist Friseurin und veröffentlicht auf ihrer Facebook-Seite Bilder des Kindes beim Haareschneiden. Der Kindesvater ist damit einverstanden. Die Kindesmutter verlangt die Entfernung der Bilder.

Das OLG Düsseldorf (II-1 UF 74/21) hat zunächst festgestellt, dass die Veröffentlichung von Fotos des Kindes im Internet eine Angelegenheit von erheblicher Bedeutung für das Kind ist. Es hat die sorgerechtliche Entscheidung zu der Frage ob die Veröffentlichung der Bilder von ihr verboten werden kann gemäß § 1628, 1697a BGB auf die Kindesmutter übertragen. Das heißt, dass der Kindesvater nicht mehr zu hören ist. Die Kindesmutter kann jetzt gegen die Lebensgefährtin mit einiger Aussicht auf Erfolg allein vorgehen und die Entfernung der Bilder verlangen.

Es entspricht dem Kindeswohl, insbesondere dem Schutz der Persönlichkeit des Kindes, dass Fotos nur mit der Einwilligung der sorgeberechtigten Eltern ins Internet eingestellt werden dürfen.

Auch wenn die Kindesmutter selbst bereits Bilder ins Internet gestellt hat, ohne dass eine Einwilligung des Kindesvaters vorlag, ist dies unerheblich. Es kommt gem. § 1628 BGB allein auf die konkrete Veröffentlichung an, die der Lebensgefährtin verboten werden soll. Das Kind ist seinerseits nicht befugt selbst zuzustimmen, denn die Eltern haben das Sorgerecht.

Die Kindesmutter konnte also mit einer einstweiligen Anordnung gegen die Lebensgefährtin vorgehen.

 
 

Seite verlinken auf:

Drucken 
Unfallfragebogen 
Verkehrsverstoss-Fragebogen 
 
 
facebook twitter xing
Fachanwalt

Fachanwalt

Fachanwalt zu sein bedeutet, dass man auf dem genannten Rechtsgebiet besondere…

mehr erfahren
Aktuell

Aktuell

Neuigkeiten und Informationen erhalten Sie kostenlos über unseren News-Flash.

mehr erfahren
Kontakt

Termin, Kontakt & Anfahrt

Wir freuen uns auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen. Kontaktieren Sie uns.

mehr erfahren
Digitales Büro

Digitales Büro

Nutzen Sie die Möglichkeit um einen persönlichen Termin übers Internet wahrzunehmen.

mehr erfahren

 


TOP Kanzlei 2018/2019/2020 und 2021, denn Qualität hat Tradition.

×