Ihr Recht


Familienrecht

Warum ist "Scheidung online"
oft ein einsamer Weg?
 

Sorgerecht und Umgang 

Unterhalt nach dem Abitur 

Höhe des Kindesunterhalts 

Mindestunterhalt für Kinder 

Wenn Ehesachen hoch streitig werden 

Unterhalt für volljährige Kinder 

Erbrecht

Arbeitsrecht

Miet- und Wohneigentum

Recht zur Besichtigung der Wohnung

Privates Baurecht

Verkehrsrecht

Die MPU 

Straf- & OWi-Verfahren 

Der Verkehrsunfall 

Anruf der Versicherung 

Unfallformular 

Verkehrsverstoss-Formular 

Verkehrsunfall mit einem Fahrradfahrer 

Verkehrsunfall mit einem Kind als Fahrradfahrer 

Schadensersatz für Kindersitz nach einem Verkehrsunfall 

Eltern haften für Ihre Kinder 

Handy - nicht Sekundenschlaf 

Auto weg während der Probefahrt 

Engstelle auf der Fahrbahn 

Zahlt die Versicherung des Unfallgegners? 

Muss man Vollkaskoversicherung beanspruchen? 

Erfolgreiche Verteidigung durch RA Volker Klein 

Vertragsrecht

Allgemeines Zivilrecht

Engstelle auf der Fahrbahn, wer darf als erster fahren?

Engstelle Vorfahrt Verkehrszeichen-208 Gegenverkehr Rösrath Rechtsanwalt Volker Klein

Die Frage kann auch anders gestellt werden: wer hat Vorfahrt.

Straßen werden auf verschiedene Arten verengt um dadurch den Verkehr zu beeinflussen, oder besser gesagt zu regulieren. Liegt eine einseitige Engstelle vor, an der das Hindernis nur links umfahren werden kann, muss das Vorfahrtrecht des Gegenverkehrs beachtet werden. Dies wird sehr oft durch das Verkehrszeichen 208 geregelt.

Dann ist klar, wer zuerst fahren darf. Liegt eine unübersichtliche Engstelle vor, muss ebenfalls der Vorrang des Gegenverkehrs beachtet werden. Liegt das Hindernis in einer Kurve und ist möglicher Gegenverkehr nicht sichtbar ( Büsche an der Seite oder parkende Fahrzeuge) muss die eigene Geschwindigkeit gegebenenfalls erheblich herabgesetzt werden. Kommt es dennoch zur Kollision mit dem Gegenverkehr, ist von einem erheblichen Mitverschulden bis hin zum alleinigen Verschulden auszugehen. Das hängt natürlich vom Einzelfall ab.

Wird eine Engstelle für beide Fahrtrichtungen gebildet, also beide Fahrrichtungen müssen nach links ausweichen, müssen auch beide Fahrer besonders aufmerksam in diese Engstelle einfahren. Es gehört zu den Sorgfaltspflichten beider Fahrer sich zu verständigen durch Sichtkontakt und gegebenenfalls durch Handzeichen. Einer von beiden muss also anhalten und darf nicht auf sein „Recht zur Vorfahrt“ bestehen. Eine derartige Verkehrssituation hatte das OLG Schleswig (7 U 225/19) zu entscheiden: beide Fahrzeuge hatten gestanden und die Fahrer hatten sich offensichtlich auch ausgetauscht, hatten sich aber nicht klar und deutlich darüber geeinigt, wer als erster fahren sollte. Diese fehlende Einigung hatte ein Mitverschulden von 70 % zur Folge. Gegenseitige Rücksichtnahme wird also groß geschrieben.

 
 

Seite verlinken auf:

Drucken 
Unfallfragebogen 
Verkehrsverstoss-Fragebogen 
 
 
facebook twitter xing
Fachanwalt

Fachanwalt

Fachanwalt zu sein bedeutet, dass man auf dem genannten Rechtsgebiet besondere…

mehr erfahren
Aktuell

Aktuell

Neuigkeiten und Informationen erhalten Sie kostenlos über unseren News-Flash.

mehr erfahren
Kontakt

Termin, Kontakt & Anfahrt

Wir freuen uns auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen. Kontaktieren Sie uns.

mehr erfahren
Digitales Büro

Digitales Büro

Nutzen Sie die Möglichkeit um einen persönlichen Termin übers Internet wahrzunehmen.

mehr erfahren

 


TOP Kanzlei 2018/2019/2020 und 2021, denn Qualität hat Tradition.

×